Erfahrungsberichte

Im Berührung & Massageseminar haben wir eine neue Art der körperlichen Begegnung kennen gelernt. Die absichtslose Berührung des ganzen Körpers hat uns neue  Räume geöffnet und es ist eine Kommunikation auf Herzensebene entstanden. Es hat uns beide tief berührt und genährt.

Marlies D. + Peter S.


Durch meinen Beruf habe starke intellektuelle Fähigkeiten und ich wünschte mir, mehr mit meinem Körper und meinen Gefühlen in Verbindung zu kommen.  Zudem wollte ich meine weibliche Seite besser kennen lernen und wachsen lassen. Das Eindrücklichste für mich war die Nähe, die mit mir eigentlich zuerst fremden Kursteilnehmern innert kürzester Zeit möglich war. Die Absichtslosigkeit der Berührung scheint da der Schlüssel zu sein. Das Herausforderndste für mich war das Loslassen der Gedanken und der Kontrolle in der Massage. Das Schöne an der Jahresgruppe ist, dass so viele unterschiedliche Menschen zusammen auf demselben Weg sind. Für mich waren deshalb auch  Gespräche mit den anderen Frauen und Männern aus der Gruppe über die gemachten Erfahrungen sehr wertvoll. Der Jahreskurs hat mich innerlich gestärkt. Zudem habe ich mehr Vertrauen in mich gewonnen und kann besser wahrnehmen, wann sich eine Situation für mich gut anfühlt und wann ich für mein Wohlbefinden einstehen und eine Grenze setzen muss. Die Tantramassage öffnete mir die Türe zu einer mir bis dahin unbekannte Welt des Körpers und Sinnlichkeit, die ich nicht mehr aufgeben möchte.

Claudia (42), Naturwissenschaftlerin

 


„Ich habe mit den Shima Tantramassagen zum ersten Mal in meinem Leben einen Raum der wahren Liebe erfahren. Die Absichtslosigkeit so zu erleben war wie ein Quantensprung! Einen Menschen so verehrend, achtsam und zärtlich zu begegnen, ist einfach beglückend, öffnet das Herz, berührt und nährt, bringt dich in die Präsenz, verändert das Leben. Danke.“

Dieter, 48

 

 


In der Jugend habe ich in der Körperlichkeit und Sexualität viel Schmerzhaftes und Verletzendes erlebt. Diese Erfahrungen haben sich in meinen Körper geschrieben und mein Leben geprägt. Berührung und Massage sind die Möglichkeit, mir selbst zärtlich zu begegnen und alten neue Erfahrungen gegenüberzustellen. Mit der Jahresgruppe Berührung und Massage vertiefte ich die bereichernden Erlebnisse des Jahrestrainings. Die wichtigste Erfahrung war, dass ich mir selbst begegne und meiner Sehnsucht nach Geborgenheit und Zärtlichkeit. Gleichzeitig ermöglichte mir die sinnliche und absichtslose Berührung die Wandlung und Neuschreibung der Geschichte. Ich veränderte mich, indem dem ich mich in Begegnungen anders erlebte, bei mir sein konnte und neue, mich bejahende  Erfahrungen machen durfte. Achtsame und absichtslose Berührungen sind mir wichtig geworden und ich versuche sie in meinen Alltag zu integrieren, z. B. indem ich einmal in der Woche massiere und mich immer wieder auch massieren lasse.

Herbert (59), Rechtsanwalt


 „Bei meinem ersten Massageseminar erlebte ich, wie ich mittels Berührungen an verborgene Themen gelangte. Für mich war klar, dass dies nicht mein letztes Massageseminar gewesen ist. Der sichere Rahmen, der durch Barbara, Armin und ihr Team geschaffen wird, ermöglicht es sich fallen zu lassen und zu vertrauen. Auch faszinierten mich die Achtsamkeit und Absichtslosigkeit der Berührungen. Die Massageerfahrungen brachten mich in folgenden Themen einen grossen Schritt weiter: meine Weiblichkeit, die Liebe zu meinem Körper, mich verwöhnen zu lassen und für mich einstehen zu können.“

Maria, 31


„Ich hatte Glück und lebte während Studium und Beruf einige Jahre im Ausland. Besonders in Spanien und später in Kuba, bewegte ich mich in einem „berührungsintensiven“, auch sinnlichen Kontext. Zurück in der Schweiz fehlte mir manchmal diese Körperlichkeit. Darum suchte ich eine konstante Gruppe, die sich für einen achtsamen und reflektierten Umgang mit Berührung und Massage interessiert.

Aus den Massagemodulen kehrte ich jeweils mit einem Gefühl der Verbundenheit zurück. Mit mir selber, meinem Körper und meinen Empfindungen. In diesen beruflich und gesellschaftlich herausfordernden Zeiten ist es ein Geschenk, in dieser Intensität an solch wichtigen Themen arbeiten zu können. Ich bin überzeugt, diese „Verankerung“ im Hier-und-Jetzt“ wirkt sich positiv auf mein Verhalten und meine Interaktion mit den Menschen in meiner Umgebung aus.“

Yvo, Trainer für Erwachsenenbildung